Beratung

Beratung

Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt

Beim ASFD wird Beratung großgeschrieben, denn im Mittelpunkt steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und lernen Sie unser transparentes Kostenkonzept kennen. Wir zeigen Ihnen, was die verschiedenen Pflegegrade bedeuten und welche Ansprüche Sie haben.  

1. Wir klären für Sie die Finanzierung

Direkt beim Erstgespräch zeigen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung auf. Sie erfahren, welche Leistungen Krankenkasse oder Pflegekasse oder beide Kostenträger möglicherweise übernehmen – und ob die Familie zuschießen muss. Mit einem transparenten Leistungskatalog beraten wir Sie individuell und erstellen gemeinsam mit Ihnen ein maßgeschneidertes Konzept. 

2. Erstgespräch

Der erste Kontakt erfolgt meist durch den Anruf eines Angehörigen oder der behandelnden Klinik beim ASFD, in dem wir mit Ihnen ein persönliches Kennenlerngespräch vereinbaren. 

Beim ersten Termin kommen die Betroffenen und ihre Angehörigen mit der verantwortlichen Pflegedienstleitung des ASFD zusammen. Gemeinsam besprechen wir mit Ihnen Ihre individuellen Vorstellungen und Anforderungen sowie den Finanzierungsrahmen der Versorgung. 

3. SIS - Strukturierte Informations-Sammlung

SIS ist eine bundesweit standardisierte, strukturierte Informationssammlung. Im SIS wird erfasst, was der ambulant zu Versorgende braucht und welche gesundheitlichen und pflegerischen Risiken bestehen. Das SIS garantiert, dass an alles gedacht ist, um einen maßgeschneiderten, individuellen Maßnahmenplan zu erstellen. Alle Umstände und Akteure (auch: Kinder, Nachbarn, Freunde ...) werden erfasst, so dass keine Lücken in der Versorgung entstehen können und Risiken weitestgehend ausgeschlossen sind.

4. Begleitung

Nicht nur bei einer Neuaufnahme erfolgt die  Bewertung und systematische Bedarfserfassung: Während der gesamten Versorgungszeit wird bei jedem akuten Anlass oder im regelmäßigen Abstand die Situation neu bewertet, damit auf aktuelle Entwicklungen adäquat und zeitnah reagiert werden kann.

So schätzen wir einen erhöhten Pflegebedarf ein oder leisten im Bedarfsfall vorübergehend medizinische Versorgung. Zu Ihnen als Stammkunde kommt  möglichst immer die gleiche Fachkraft, die Sie kennt und an die Sie sich vertrauensvoll wenden können.

5. Beratungsbesuche

Regelmäßige Beratungsbesuche sollen eine Hilfestellung und pflegefachliche Unterstützung der Pflegepersonen sein und dienen der Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege. Dabei stehen Fragen zur Beschaffung von Pflegehilfsmitteln, Hebetechniken, Lagerungstechniken, Wohnraumanpassung und Fragen zur Höherstufung im Vordergrund. 

Sobald Ihnen oder Ihrem Angehörigen ein Pflegegrad zugesprochen wurde, sind Sie dem Gesetz (§ 37.3 SGB XI) nach verpflichtet, zur Qualitätssicherung einen Beratungsbesuch durchführen zu lassen. Gerne übernehmen wir diesen Besuch in Ihrem Haus.

Wie oft wird der Beratungsbesuch durchgeführt?

  • bei Pflegegrad 2 und 3: einmal im Halbjahr 
  • bei Pflegegrad 4 und 5: einmal im Quartal 

Unsere Mitarbeiter sprechen die Termine mit Ihnen ab. Als besonderen Service  bieten wir die Terminüberwachung an und kontaktieren Sie, wenn der nächste Beratungsbesuch fällig wird.

Die Kosten werden von Ihrer Pflegeversicherung übernommen, die Abrechnung übernimmt unsere Verwaltung für Sie.